Siemens Valeo Siemens Valeo
Linde Material Handling Logo

 

Ein Blick hinter die Kulissen – Von guten funktionalen Software-Anforderungen zu hoher Software-Qualität

Die Qualität von Software wird nicht erst durch die beginnenden Aktivitäten der Qualitätssicherung in Form von Software-Tests beeinflusst. Von maßgeblicher Bedeutung für hohe Software-Qualität sind die Anforderungen an die zu entwickelnde Funktionalität. Die auf Basis der funktionalen Anforderungen entwickelten Software-Modelle werden in einem teilautomatisierten Prozess getestet und optimiert. MES-Expert*innen haben die Linde Material Handling GmbH bereits in der Vergangenheit bei diesen Schritten unterstützt. Werkzeuge der MES, wie der MES Test Manager® für dynamische Tests und der MES Model Examiner® für statische Tests, werden bereits intensiv bei der Linde Material Handling GmbH eingesetzt.

Grundsätzlich ist ein gemeinsames Verständnis von einem zu entwickelnden Software-Produkt für alle beteiligten Personen unerlässlich für dessen Entwicklung, für das die Anforderungsdokumente die Basis bilden. Das Schreiben funktionaler Software-Anforderungen nimmt in einem Projekt einen großen Teil der Zeit in Anspruch und erfordert die Zusammenarbeit verschiedenster Rollen. Neben Anforderungsingenieur*innen sollten sowohl Entwickler*innen der Funktionalität als auch Software-Tester*innen involviert sein. Unnötige Review-Schleifen können so umgangen werden und eine gute Qualität der Anforderungen ist so schon zu einem frühen Zeitpunkt des Entwicklungsprojektes gewährleistet. Daraus ergibt sich eine deutliche Effizienzsteigerung sowohl für die Software-Entwicklung als auch für die -Tests und als Folge eine höhere Qualität der Software. Die frühzeitig beginnende Zusammenarbeit von Anforderungsingenieur*innen, Entwickler*innen und Tester*innen bedeutet für das Projekt daher mitunter auch eine Reduktion der Kosten.

Ein Risiko bei der Formulierung von Anforderungen in natürlicher Sprache ist es, deren Inhalt, aufgrund sprachlicher Ungenauigkeiten, verschieden interpretieren zu können. Die Eindeutigkeit und Verständlichkeit der Anforderungen ist von maßgeblicher Bedeutung für die Qualität der Software.  Daher sollte es keinen Raum für Interpretationen geben. Formalisierte Anforderungen, wie sie in MARS (MTest Assessable Requirements Syntax) verwendet werden, verhindern genau dieses Problem. Durch den eindeutigen Sprachraum und die geführte Erstellung der „Requirements“ im MARS-Editor ergeben sich eindeutige und leicht verständliche Anforderungen an die Software. Einzelne Prozessschritte – von der Erstellung der Software-Anforderungen bis hin zur Ableitung der Software-Tests auf deren Basis – können so effizienter bearbeitet werden, was mit einer deutlichen Zeit- und Kostenersparnis einhergeht.

Den richtigen Partner finden

Produktionsstandort Linde Material Handling GmbH in Aschaffenburg
Bild 1: Produktionsstandort Linde Material Handling
GmbH in Aschaffenburg

Die Firma Linde Material Handling GmbH hat bei der Einführung der modellbasierten Entwicklung auf die Unterstützung durch die Model Engineering Solutions GmbH gesetzt. Zusammen mit der MES Academy und dem MES Test Center wurde ein systematischer und umfassender Qualitätssicherungsprozess definiert, der auch bei Belastungsspitzen im Entwicklungsteam eine hohe Software-Qualität gewährleistet. Gemeinsam wurden schrittweise Tools bei Linde eingeführt, Abläufe definiert und in den Entwicklungsprozess übernommen.

Hierbei sind die funktionalen Anforderungen, an die zu entwickelnde Software, die Basis für die gesamte Entwicklung und von maßgeblicher Bedeutung für eine hohe Qualität der Software. Schon bei der Erstellung konkreter Anforderungen unterstützt das MES Test Center die Anforderungsingenieur*innen der Linde Material Handling GmbH. Verständlichkeit und Testbarkeit bereits erstellter Anforderungen werden in Reviews geprüft und anschließend, in Zusammenarbeit mit den Anforderungsingenieur*innen und Software-Entwickler*innen, in die formale Sprache MARS übersetzt.

„Mit dem klar abgegrenzten Sprachraum werden eindeutig und einheitlich formulierte Anforderungen ermöglicht. Zusätzlich lassen sich, durch das entwicklungsbegleitende Testen, technische Schulden reduzieren.“ so Philipp Hezel, Professional Software Engineering bei Linde Material Handling GmbH.

Wichtige Prozessschritte, wie Testein- und -austrittsbedingungen werden in Zusammenarbeit definiert. Nach Abschluss der Software-Modultests werden gemeinsame Reviews durchgeführt und die so abgeschlossenen Testprojekte an Linde übergeben. Diese enthalten Ergebnisdaten in Form der eigentlichen Testfälle sowie die Umgebungsparameter. Darüber hinaus werden die automatisierten Testauswertungen inkl. einer detaillierten Dokumentation der Testergebnisse und der erzielten Testabdeckung übergeben.

Kilian Abb,  Senior Professional Software Engineering bei Linde Material Handling GmbH
Bild 2: Kilian Abb, Senior
Professional Software
Engineering bei Linde
Material Handling GmbH

„Die praxisnahe und problemlösungsorientierte Arbeit der Teammitglieder bei MES hat uns maßgeblich geholfen, Prozessschritte zu übernehmen und termingerecht Projekte abzuschließen. Gleichzeitig konnte durch Unterstützung der MES bei uns eine eigene, unabhängige Testabteilung aufgebaut werden.“

so Kilian Abb, Projektleiter und Senior Professional Software Engineering bei Linde Material Handling GmbH.

Die Ergebnisse dienen Linde später außerdem als Basis für eigenständig durchgeführte Regressionstests. Die Nachvollziehbarkeit der Testergebnisse ist somit jederzeit gewährleistet. Anpassungen und Modifikationen der Anforderungen können jederzeit schnell nachgetestet werden - es entsteht keine Abhängigkeit vom Dienstleister.

In ihrem gemeinsamen Webinar „Von guten Anforderungen zu hoher Software-Qualität - Einblicke in die Software-Entwicklung bei Linde Material Handling GmbH“ stellen Linde und MES vor, wie ein durch MES unterstützter Test-Prozess entsteht und gelebt wird.

Neben den erreichten Prozessverbesserungen, diskutieren beide Unternehmen die Hürden bestimmter Phasen und betrachten die gewonnenen Lösungen.

Über Linde Material Handling GmbH

Das 2006 aus dem Industriegasekonzern Linde ausgegliederte Unternehmen ist Teil der Kion-Gruppe und geht aus der bereits 1904 gegründeten Güldner-Motoren-Gesellschaft GmbH hervor. Die Linde Material Handling GmbH ist weltweit zweitgrößter Hersteller von Gabelstaplern und Lagertechnikgeräten. Zum Portfolio gehören außerdem Intralogistiklösungen wie Flottenmanagement, Automatisierung und Fahrerassistenzsysteme sowie Dienstleistungen rund um die Fahrzeuge. Linde MH ist mit Produktions- und Montagewerken sowie einem globalen Vertriebs- und Servicenetzwerk mit mehr als 13000 Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern vertreten. Sitz und größter Produktionsstandort befinden sich in Aschaffenburg.

Die Linde Material Handling GmbH verfügt über eine große Erfahrung in der Entwicklung von Steuerungssoftware und auch in der Entwicklung von elektrischen und konventionellen Antrieben. Seit einigen Jahren spielt auch die modellbasierte Softwareentwicklung eine immer größere Rolle.

Model Engineering Solutions: Software Quality. In Control.

Lösungen zur Qualitätssicherung von Softwareprojekten sind das Spezialgebiet der Model Engineering Solutions GmbH (MES). Das Softwareunternehmen unterstützt seine Kunden dabei, modellbasierte eingebettete Software nach Industriestandards wie IEC 61508, ISO 26262 oder ASPICE zu entwickeln.

MES wurde 2006 mit Sitz in Berlin (Deutschland) gegründet. Seit 2008 ist Dr. Hartmut Pohlheim, einer der profiliertesten Experten in der modellbasierten Entwicklung, Geschäftsführer von MES. Über Tochtergesellschaften in den USA und China sowie internationale Vertriebspartner ist MES weltweit präsent. Große Industrieunternehmen wie Bosch, Daimler, Ford, Geely, Stihl und VW zählen zu den Kunden. Die weltweit umsatzstärksten Hersteller und Zulieferer der Automobilbranche setzen fast alle bereits auf MES-Lösungen in ihren Entwicklungsumgebungen.

Die vier MES Quality Tools MXAM, MTest, MoRe und MQC stellen eine phasenübergreifende Toolkette für die Qualitätssicherung in der Entwicklung eingebetteter Software zur Verfügung, die mit dem MES Jenkins Plugin auch in einer Continuous Integration-Umgebung verwendet werden kann. Einsatzschwerpunkt ist die MATLAB® Simulink® -Plattform. Qualitätssicherung als Dienstleistung und die Optimierung von Entwicklungsprozessen bieten das MES Test Center und die MES Academy.

MES ist dSPACE Strategic Partner, MathWorks- und ETAS-Produktpartner sowie Kooperationspartner von SAE International.