MoRe Modellieren leicht gemacht.

MES Model & Refactor® (MoRe)

MES Model & Refactor® (MoRe) ist ein Produktivitätswerkzeug für das Modellieren in MATLAB Simulink®. MoRe unterstützt den Anwender während des Modellierens mit nützlichen Funktionen, die typische zeitintensive und monotone Arbeitsschritte erleichtern. Mit MoRe wird das Modellieren einfacher, schneller und weniger anfällig für Flüchtigkeitsfehler, inbesondere bei der Überarbeitung von Modellen (Refactoring).

Ihre Vorteile mit MES Model & Refactor®:

Produktivität
  • Modellieren mit Simulink® wird schneller und einfacher
  • Zusammenhängende Modellierungsschritte werden automatisiert
Vereinfachung
  • Schneller Zugriff auf MoRe-Funktionen im Kontextmenü von Simulink®
  • Komplizierte Modellierungsschritte mit nur einem Klick erledigen
Zeitersparnis
  • Übernimmt monotone Wiederholungsaufgaben
  • Hilft Modelle schneller zu überarbeiten (Refactoring)
Verlässlichkeit
  • Vermeidet Flüchtigkeitsfehler durch Automatisierung von zusammenhängenden Arbeitsschritten
  • Mit allen MATLAB Versionen ab 2012b kompatibel

1. Hierarchieübergreifende Signale erstellen oder entfernen

Kontinuierliche Beobachtung von wichtigen Kennzahlen

Das Erstellen oder Entfernen von Signalpfaden durch die Subsystem-Hierarchie hindurch ist bei weitreichenden Signalen zeitaufwändig und fehleranfällig. Mit MoRe können Sie mit einer einzigen Aktion solche Signale hinzufügen oder entfernen. Sie wählen hierbei nur das Quellsignal und einen Zielport aus und MoRe erstellt/entfernt automatisch alle notwendigen Inports, Outports und Signallinien.

2. Subsystem-Zerlegung verbessern

Umfassende Qualitätsbewertung

Mit MoRe können Sie die Zerlegung Ihres Modells in Subsysteme einfach und schnell überarbeiten, ohne dass die Funktionalität des Modells verändert wird. So können Sie mit einzelnen Aktionen bereits verbundene Blöcke in Subsysteme verschieben oder aus Subsystemen herausschieben. Zusätzlich können Sie mit einer einzigen Aktion ein Subsystem in zwei Subsysteme aufteilen oder zwei Subsysteme zu einem zusammenfügen.

3. Subsystem-Schnittstellen überarbeiten

Die Konformität mit dem Entwicklungsstandard immer im Blick

Das Überarbeiten von Subsystem-Schnittstellen wird durch MoRe durch verschiedene Aktionen unterstützt. So können Sie bspw. durch einen eigenen Dialog die Port-Reihenfolge des Subsystems von außen verändern. Auch das Umbenennen von Ports und Signalen von außen wird ermöglicht - eine Funktion die in Simulink erst seit R2017a für Inports und R2018b für Outports vorhanden ist.

4. Busse erstellen und zerlegen

Aussagekräftige Visualisierungen im Dashboard

Mit MoRe können Sie einfach und schnell Busse aus bereits verbundenen Signalen erzeugen. Dies ist ein üblicher, aber zeitaufwändiger Arbeitsschritt beim Überarbeiten von
Subsystem-Schnittstellen. MoRe erstellt in einer einzigen Aktion automatisch die dafür notwendigen Bus Creator- und Bus Selector-Blöcke und Signallinien. Zusätzlich können Sie mit MoRe einfach neue Signale zu Bussen hinzufügen und Bus-Selektoren aufsplitten oder zusammenfügen.

5. Datenfluss analysieren

Detailreiche Berichte

MoRe bietet verschiedene Aktionen zur Analyse und Visualisierung des Datenflusses in Simulink. So können bspw. mit einer Aktion alle Signalpfade hervorgehoben werden, die einen Einfluss auf ein ausgewähltes Signal haben. Dies entspricht dem sogenannten Slicing des Modells. So kann analysiert werden, welche Eingangsgrößen eines Subsystems Einfluss auf eine Ausgangsgröße haben. Zusätzlich kann mit MoRe schnell und einfach zu den Quellblöcken oder Zielblöcken eines Signals navigiert werden.