Modellbasierte Entwicklung eingebetteter Software nach ISO 26262

Herausforderungen und bewährte Lösungen - 2 Tage

 

Datum Standort Sprache
03. - 04. Sep. 2020 Online, Deutschland
Anmeldung
Deutsch
13. - 14. Okt. 2020 Stuttgart, Deutschland
Anmeldung
Englisch
20. - 21. Okt. 2020 Wixom (Detroit, MI), USA
Anmeldung via dSPACE
Englisch

Weitere Termine und Inhouse-Schulungen sind auf Anfrage weltweit verfügbar: sales@model-engineers.com.

 

Diese Schulung gibt eine Anleitung, wie eingebettete Software auf Basis von Simulink im Rahmen von Serienprojekten nach der ISO 26262 (Band 6) erfolgreich erstellt und abgesichert wird. Ausgehend von einem allgemeinen Überblick über den ISO-Standard konzentrieren wir uns auf die Anforderungen der ISO 26262, die speziell für die modellbasierte Entwicklung relevant sind. Wir befassen uns mit den Auswirkungen des Standards auf die modellbasierte Entwicklung mit Simulink sowie mit den Anforderungen an die Modell- und Softwarearchitektur in sicherheitsrelevanter Software. Wir schauen dabei auch auf bewährte Modellierungsrichtlinien und Testmethoden, um Steuergerätefunktionen auf Konformität mit der ISO 26262 zu prüfen. Das theoretische Wissen wird an vielen Praxisbeispielen gezeigt, die Sie an Ihrem Arbeitsplatz direkt anwenden können.

Zielgruppe

Diese Schulung richtet sich an Entwickler*innen, Tester*innen, Projektmanager*innen und Qualitätsmanager*innen, in deren Fokus die modellbasierte Entwicklung eingebetteter Software auf Basis von MATLAB/Simulink steht.

Highlights

  • Entwicklung sicherheitsrelevanter Software nach ISO 26262
  • Alle Inhalte aktualisiert für ISO 26262:2018
  • Auswirkungen der ISO 26262 auf den modellbasierten Entwicklungsprozess mit Simulink
  • Modell-Architekturen für sicherheitsrelevante Software
  • ISO-konforme Modelle durch Modellierungsrichtlinien und Komplexitätsmessung gewährleisten
  • ISO-konforme Modellprüfung mit Modelltests
  • Toolqualifizierung
  • Priorisieren der Anforderungen aus der ISO 26262 für die Prozessanpassung

★★★★★
Teilnehmer*in,
Jaguar Land Rover Ltd.

„Definitiv ein Muss für alle, die nach der ISO 26262 modellbasiert entwickeln.”

Lernziele

Durch Abschluss dieses Kurses erreichen die Teilnehmer*innen Folgendes:

  • Verständnis der Charakteristika und Vorteile eines modellbasierten Entwicklungsprozesses
  • Anwendung modellbasierter Methoden zur Entwicklung sicherheitsrelevanter Systeme nach ISO 26262
  • Verständnis des modellbasierten Entwicklungsprozesses nach ISO 26262
  • Fähigkeit, die Elemente einer effektiven Softwarearchitektur nach ISO 26262 zu beurteilen
  • Verständnis für die Implementierung von Softwarearchitektur in Modellen
  • Die Fähigkeit, Modellstrukturen zu analysieren und zu evaluieren
  • Verständnis wie Modellqualität effektiv mit Modellierungsrichtlinien sichergestellt wird
  • Kenntnisse über die Tool-Qualifizierung nach ISO 26262
  • Anwendung von Methoden zur Absicherung der Modellqualität durch Modelltest
  • Verständnis der Herangehensweise des Detailed Design in der modellbasierten Entwicklung
  • Verständnis der Prioritäten für die Prozessanpassung für ISO 26262-Konformität

Gebühren und Teilnahmebedingungen

SAE Certificate of Competency

Ein kostenpflichtiges SAE Certificate of Competency kann in dieser Schulung durch Bestehen der Prüfung erworben werden.

Agenda - Tag 1

ZEIT THEMA
10:00 Uhr Begrüßung und Vorstellung der Teilnehmer*innen
10:30 Uhr Übersicht: Modellbasierte Softwareentwicklung mit Simulink
  • Grundlagen der modellbasierten Entwicklung
  • Überblick über Entwicklungs- und Absicherungsaktivitäten
  • Merkmale der ISO 26262-konformen Entwicklung
  • 11:00 Uhr Entwicklung sicherheitsrelevanter Systeme nach ISO 26262
  • Auswirkungen auf den Entwicklungsprozess
  • Gefährdungs- und Risikoabschätzung und ASIL-Bestimmung
  • Strategien für ein Safety-Konzept – Ableitung von Software-Sicherheitsanforderungen
  • ASIL-Dekomposition
  • Safety Of The Intended Functionality (SOTIF)
  • 12:30 Uhr Mittagspause und offener Dialog
    13:30 Uhr ISO 26262-konformer Software-Entwicklungsprozess
  • Referenz-Workflow
  • Prozessphasen und Work Products
  • Prozesshandbücher und Entwicklungshandbücher
  • 14:15 Uhr Softwarearchitektur nach ISO 26262
  • Einführung Softwarearchitektur
  • Erwartete Eigenschaften einer ISO 26262-konformen Softwarearchitektur
  • 15:15 Uhr Pause
    15:30 Uhr Umsetzung von Softwarearchitektur in Modellen
  • Softwarearchitektur in Modellen
  • Prinzipien für Schichtmodelle
  • Interface-Handling in Modellen
  • Simulink Design-Pattern für sicherheitsrelevante Software
  • 16:30 Uhr Analyse und Bewertung der Modellarchitektur
  • Analyse der Modellstruktur
  • Einführung in Komplexitätsmetriken
  • Berechnung der Modellkomplexität
  • Maßnahmen zur Reduzierung der Modellkomplexität
  • Identifizieren ineffektiver Interfaces und Modellklone

  • Hands-on: Analyse und Bewertung der Modellarchitektur
    17:00 Uhr Ende Tag 1

    Agenda - Tag 2

    ZEIT THEMA
    9:00 Uhr Detailed Design in der modellbasierten Entwicklung nach ASPICE 3.0
  • Relevanz von ASPICE für die Softwareentwicklung in der Automobilbranche
  • Anforderungen für die ASPICE v3.0-konforme Entwicklung
  • Demonstration der Base Practices des Detailed Design in der modellbasierten Entwicklung
  • Prinzipien für Software Unit Design
  • 10:00 Uhr Gewährleistung der Modellqualität mit Modellierungsrichtlinien
  • Überblick über Modellierungsrichtlinien
  • Modellierungsrichtlinien für die MISRA- und ISO 26262-konforme Modellierung
  • Spezifische Richtlinie zur Verbesserung der Anwendung des Codegenerators
  • Automatische Prüfung von Modellierungsrichtlinien

  • Hands-on: Absicherung der Modellqualität mithilfe von Modellierungsrichtlinien
    11:30 Uhr Tool-Qualifizierung nach ISO 26262
  • Grundlagen der Tool-Qualifizierung
  • Bestimmung des Tool Confidence Levels
  • Qualifizierungsmethoden
  • 12:30 Uhr Mittagspause und offener Dialog
    13:30 Uhr Gewährleistung der Modellqualität durch den Modelltest
  • Anforderungen der ISO 26262 an den Testprozess
  • Testziele auf den unterschiedlichen Teststufen
  • Regressions- und Back-to-back-Test, MiL – SiL – PiL
  • Modell- und Codecoverage
  • Automatisierte Testauswertung mit Test Assessments
  • 15:00 Uhr Prioritäten für die Prozessanpassung nach ISO 26262
  • Priorisieren der ISO 26262-Anforderungen an die Softwareentwicklung
  • Bewertung von Aufwand und Nutzen der ISO 26262-Anforderungen
  • Möglichkeiten der Prozessadaptierung
  • 15:45 Uhr Pause
    16:00 Uhr Prüfung zur Qualifizierung für das SAE Certificate of Competency (optional)
    16:30 Uhr Abschließende Zusammenfassung
    17:00 Uhr Ende der Schulung