Einführung in die modellbasierte Entwicklung und Qualitätssicherung eingebetteter Software

 

Schulungssprache: Deutsch oder Englisch

Die 3-tägige Schulung vermittelt Ihnen einen praxis-bezogenen Überblick, wie eingebettete Software mit Simulink® und Stateflow®im Rahmen von Serienprojekten erfolgreich erstellt und abgesichert wird. Schritt für Schritt führt Sie die Schulung durch das Design und die Erstellung des Simulationsmodells in Simulink® und Stateflow® bis hin zur Codegenerierung des Seriencodes. Für die Qualitätssicherung des Modells überprüfen wir die Modell- und Software-Architektur, die Einhaltung von Modellierungsrichtlinien sowie die Erfüllung der funtionellen Spezifikation mittels Modelltests gegenüber den Anforderungen im Modelltest. Die effiziente anforderungsbasierte Testspezifikation wird für die erstellten Modelle durchgeführt und im MiL und SiL Test angewendet. Durch die Auswertung im Regressions- und Back-to-Back-Test wird die funktionale Korrektheit geprüft. Alle Schritte lernen Sie in praktischen Übungen selbst anzuwenden und nutzen dabei den MES Test Manager® (MTest), MES Model Examiner® (MXAM) und MES M-XRAY® (MXRAY).

★★★★★
Teilnehmer *In,
Valeo Siemens

„Ein umfassender Überblick über den modellbasierten Entwicklungsprozess und die Verbesserung der Projektqualität.”

★★★★★
Teilnehmer *In,
Valeo Siemens

„Ein Muss für moderne Softwareentwicklung!”

Agenda

Zielgruppe

Die Schulung richtet sich an Entwickler *Innen, Tester *Innen, Qualitätsmanager *Innen, Safety-Manager *Innen, Projektleiter *Innen und Teamleiter *Innen in deren Fokus die modellbasierte Entwicklung eingebetteter Software auf Basis von MATLAB®/Simulink® in Verbindung mit TargetLink® steht.

Teilnahmebedingungen und -kosten

Die Schulung ist auf Anfrage als Inhouse-Schulung weltweit verfügbar.
Für firmenspezifische Anpassungen der Agenda, Angebote oder Fragen kontaktieren Sie uns gerne:
Oliver Collmann (oliver.collmann@model-engineers.com).

Highlights

  • Modellbasierte Entwicklung mit Simulink® und Stateflow®
  • Entwicklung sicherheitsrelevanter Software nach ISO 26262
  • Codegenerierung aus Simulink®-Modellen
  • Analyse und Evaluation der Modellqualität
  • Modellierungsrichtlinien
  • Modelltest und Testimplementierungstechniken

AGENDA - TAG 1

ZEIT THEMA
9:00 Uhr Begrüßung und Vorstellung der Teilnehmer *Innen
9:30 Uhr Modellbasierte Software-Entwicklung mit Simulink®
  • Grundbegriffe der modellbasierten Entwicklung
  • Überblick über Entwicklungs- und Absicherungsaktivitäten
  • Randbedingungen für sicherheitsrelevante Systeme nach ISO 26262
  • 10:15 Uhr Einführung in die Beispiel-Anwendung
  • Einrichten der Modellierungsumgebung
  • Einführung in die Beispiel-Modelle
  • 10:30 Uhr Modellierung eingebetteter Software in Simulink®
  • Simulink® Modellierungsumgebung
  • Aufbau und Struktur von Umgebungs- und Controller-Modellen
  • Parametrierung von Simulink®-Modellen
  • Modellierung kontinuierlicher und diskreter Systeme
  • 11:15 Uhr Hands-on: Simulink®
  • Erstellen von Simulink®-Modulen
  • 12:30 Uhr Mittagspause und offener Dialog
    13:30 Uhr Modellierung eingebetteter Software mit Stateflow®
  • Einführung in das Konzept der Zustandsautomaten
  • Stateflow®-Modellierungsumgebung
  • Stateflow® Design-Pattern
  • Empfohlene Best-Practices
  • 14:15 Uhr Hands-on: Stateflow®
  • Erstellen eines Stateflow®-Charts
  • 16:00 Uhr Analyse und Bewertung der Modellarchitektur
  • Analyse der Modellstruktur
  • Einführung in Komplexitätsmetriken
  • Berechnung der Modellkomplexität
  • Gegenmaßnahmen bei zu komplexen Modellen
  • Beurteilung der Kohärenz in Modellen
  • 16:30 Uhr Hands-on: Modellarchitekturanalyse mit MES M-XRAY® (MXRAY)
  • Analyse von Modell-Beispielen
  • Erkennung komplexer Subsystemen, ineffektiver Schnittstellen und kopierter Subsysteme
  • 17:00 Uhr Ende Tag 1

    AGENDA - TAG 2

    ZEIT THEMA
    9:00 Uhr Code-Generierung in der TargetLink®-/Embedded Coder®-Entwicklungsumgebung
  • Grundlagen der Code-Generierung
  • Data Dictionary
  • Datentypen, Klassen, Skalierung und Festkomma-Arithmetik
  • Schnittstellen (Signale und Busse)
  • 10:30 Uhr Modellintegration und verteilte Modellierung
  • Vorteile der Referenzierung von Modellen und Bibliotheken
  • Definition von verteilten Parameter-Dateien
  • 11:00 Uhr Absicherung der Modellqualität mit Modellierungsrichtlinien
  • Überblick über Modellierungsrichtlinien
  • Modellierungsrichtlinien für die ISO 26262-konforme Modellierung
  • Automatische Prüfung von Modellierungsrichtlinien mit dem MES Model Examiner® (MXAM)
  • 12:00 Uhr Mittagspause und offener Dialog
    13:00 Uhr Hands-on: Modellierungsrichtlinien mit dem MES Model Examiner® (MXAM)
  • Analysen mit MXAM durchführen
  • Bewertung und Diskussion bestimmter Richtlinienverstöße
  • Verstöße gegen Richtlinien beheben oder begründen
  • 14:00 Uhr Absicherung der Modellqualität mittels Modelltests
  • Ziele, Arbeitsschritte und Prozessschritte des Modelltests
  • Methoden zur Testspezifikation
  • Regressionstests und Back-to-Back-Tests, MiL-SiL-PiL
  • Automatische Testauswertung mit Test-Assessments
  • Nachvollziehbarkeit der Anforderungen im Modelltest
  • 15:00 Uhr Systematische anforderungsbasierte Spezifikation von Testsequenzen
  • Testfälle: Was sind die typischen Grundelemente?
  • Funktionen zur Testbeschreibung in MTCD (Funktionen, synchron, asynchron)
  • Umgang mit Parametern in MTCD
  • Best Practices für Testspezifikationen
  • 16:00 Uhr Hands-on: MTCD mit dem MES Test Manager® (MTest)
  • Erstellen von Testsequenzen
  • Ausführen der Testsequenzen
  • Verwenden von Parametern, um Testsequenzen effizient anzupassen
  • 17:00 Uhr Ende Tag 2

    AGENDA - TAG 3

    ZEIT THEMA
    9:00 Uhr Signalvergleich im Regressions- und Back-to-Back-Test
  • Anwendungsbereiche (MiL vs. SiL vs. PiL, Modell-Simulation vs. Messdaten)
  • Kombination von Back-to-Back und Regressions-Test
  • 9:30 Uhr Hands-on: Signalvergleiche mit dem MES Test Manager® (MTest)
  • Konfigurieren und Durchführen einer Testauswertung
  • Definition von Toleranzen
  • Dokumentation der Testauswertungs-Ergebnisse in Berichten und Katalogen
  • Umwandlung von Ausgangssignalen in Referenzsignale
  • 10:00 Uhr Automatisierte Testauswertung mit Test-Assessments
  • Grundsätze und Ziele von Test-Assessments
  • Assessment-Generierung aus Anforderungen (MARS)
  • Vorteile einer formalen Syntax zur Spezifikation von Anforderungen
  • 11:00 Uhr Hands-on: MARS mit dem MES Test Manager® (MTest)
  • Erstellen typischer formaler Anforderungen
  • Erstellen und Durchführen von Test-Assessments
  • Testablauf mit erstellten Assessments
  • 12:00 Uhr Mittagspause und offener Dialog
    13:00 Uhr Modell- und Code-Coverage im Modelltest
  • Model-Coverage für alle MiL-Testplattformen
  • Code-Coverage für SiL-/PiL-Testplattformen
  • 13:30 Uhr Hands-on: Erhöhung der Modell-/Code-Coverage mit dem MES Test Manager® (MTest)
  • Interpretation und Auswertung von Coverage-Reports
  • Erhöhung der Modell-/Code-Coverage durch strukturbasierte Testfälle
  • 14:30 Uhr Ergebnis- und Fortschrittsübersichten
  • Beurteilung des Fortschritts eines Testprojekts
  • Wie korrekt sind die Anforderungen im Testobjekt umgesetzt?
  • Beurteilung der Qualität der Testergebnisse
  • Wann bin ich mit der Entwicklung/Qualitätssicherung fertig?
  • 15:00 Uhr Hands-on: Ergebnis- und Fortschrittsübersichten
  • Beurteilung der Qualität von Testobjekten (Testkatalog, Testreport)
  • Effizienter Workflow bei geänderten Anforderungen?
  • Überblick über die Entwicklungs- und Projektqualität
  • 16:00 Uhr Schlusswort und Auswertung der Schulung
    17:00 Uhr Ende der Schulung